Kv_schmal

Aktueller Newsletter

EOS e-Manufacturing News Ausgabe 16/2014

eos.inf

  
Ausgabe 16/2014

 

Der Werkstoff EOS StainlessSteel 316L, der vor allem in der Uhren- und Schmuckindustrie für innovative Produkte eingesetzt wird, ist brandneu im EOS-Portfolio. Außerdem erfahren Sie in einem Anwenderbericht wie Siemens Industrial Turbomachinery AB von der EOS-Technologie profitiert: Neben einer signifikanten Senkung der Reparaturzeit für die Brennerspitzen kann Siemens nun auch alte Varianten von Brennern schnell auf den neuesten Stand der Technik bringen.

Speziell für unsere Kunden können wir hervorheben, dass wir unsere Serviceleistungen ausgebaut haben, um Sie beim Umgang mit den EOS Produkten noch gezielter unterstüzen zu können.

In unserem Kalender sehen Sie, auf welchen Messen und Veranstaltungen EOS in den kommenden Monaten vertreten sein wird.

Viel Freude bei der Lektüre wünscht
Ihr EOS News Team

Anwendung
PPM

Reparaturverfahren im Einsatz: Dr. Vladimir Navrotsky, Head of Technology and Innovation at Siemens Energy Service, Oil & Gas and Industrial Applications, hält eine Burner Tip, die innerhalb kürzester Zeit mittels Additiver Fertigung repariert wurde (Quelle: Siemens).

 

 

Voller Schub: Siemens erfährt Innovation bei der Wartung leistungsstarker Industrie-Gasturbinen
Das in Schweden ansässige Unternehmen Siemens Industrial Turbomachinery AB (SIT) fertigt Gasturbinen zur Stromerzeugung für den industriellen Einsatz sowie für Anwendungen im Bereich Öl und Gas. Das Leistungsspektrum der schwedischen Turbinen umfasst 15–60 MW. Neben dem Bau kümmert sich die Siemens-Tochter auch um Service und Wartung ihrer technischen Meisterwerke. Um die Wartungskosten zu senken, arbeitet Siemens an der Entwicklung und dem Einsatz Additiver Fertigungsmethoden, wobei das Unternehmen auf Technologie und Maschinen von EOS setzt. Wie ein Anwendungsbespiel zeigt, konnte der Zeitbedarf für den Reparaturprozess von Brennerspitzen um über 90 % gesenkt werden.Mehr

 

 

Lösung
PPM

EOS-Services: Kompetente Unterstützung in allen Bereichen der Additiven Fertigung (Quelle: EOS GmbH

 

 

EOS führt neue Serviceleistungen ein
Um den Ansprüchen neuer Kunden gerecht zu werden und sie aktiv zu unterstützen, hat EOS sein umfangreiches, industrieweit führendes Service-Portfolio ausgebaut.
Applikations-Services
Technologieeinsteigern fehlt es meist an Erfahrung, um das Potenzial der Technologie von Beginn an optimal nutzen zu können. Dieses Wissen müssen die Kunden aber nicht mühsam und langwierig selbst aufbauen, denn EOS bietet umfangreiche Beratungsleistungen von der Idee bis zum fertigen Teil an. Der Nutzer kann von der Teilekonstruktion über die Datenaufbereitung, dem Bauprozess bis hin zu Nachbearbeitungsprozessen Beratung in Anspruch nehmen. Außerdem bietet EOS bereits in der Vorbereitung von Investitionsentscheidungen Unterstützung an, um das Nutzenpotenzial der Additiven Fertigung zu analysieren. Dazu gehört beispielsweise die Identifikation von Bauteilen, die für die Additive Fertigung geeignet sind und die Durchführung von Machbarkeitsstudien.
Qualitätsmanagement-Services
Viele Anwender mit hohen Qualitätsstandards unterliegen bei Serienprodukten einer Zertifizierungs- und Dokumentationspflicht gegenüber den Behörden. EOS unterstützt Validierungsprozesse (z. B. Werksabnahmetest, Installations-Qualifizierung) aktiv. Neben einer ausführlichen Dokumentation erhält der Kunde Einblick in qualitätsbeeinflussende Elemente und kann diese für die eigene Qualitätssicherung einsetzen. Der Prozess wird dadurch schneller, bindet weniger Ressourcen und ist zudem kosteneffizienter umzusetzen.
Außerdem wurde das Vertragsangebot zu den technischen Services verbreitert und ein Remote Service eingeführt. Einen umfassenden Überblick über alle Serviceleistungen finden Sie auf der Homepage.

 

 

Material
Plug&Print

Additiv gefertigtes Uhrengehäuse aus EOS StainlessSteel 316L (Quelle: EOS GmbH).

 

 

Korrosionsbeständiger Edelstahl für die Uhren- und Schmuckindustrie sowie die Medizinbranche
EOS StainlessSteel 316L ist eine auf Eisen basierende Legierung. Sie ist korrosionsbeständig und verfügt über eine hohe Duktilität.
Diese Art Edelstahl wird bereits in großem Umfang in der Uhren-und Schmuckindustrie eingesetzt. Da der Werkstoff nun auch mithilfe der EOS-Technologie verarbeitet werden kann, profitieren Designer von der völligen Konstruktionsfreiheit. Einschränkungen bei der Formgebung oder Struktur gehören damit der Vergangenheit an. Ein weiterer Vorteil liegt im reduzierten Materialverbrauch. Werkstücke können dank definierter Hohlräume kostengünstiger, ressourcenschonender und leichter gefertigt werden.
Der Werkstoff ist biokompatibel und kann in der Medizin z. B. für Implantate oder chirurgisches Werkzeug eingesetzt werden.Mehr

 

 

Hier können Sie den Newsletter weiterempfehlen oder abbestellen.

RSSXingYouTube
footer
youtube linkedin xing