Komplexe Bauteile für den Sondermaschinenbau mit EOS additiv fertigen

Additive Fertigung von EOS bietet Maschinenbau-Unternehmen die Möglichkeit, hochwertige Metall- und Kunststoffbauteile kosteneffizient zu fertigen – bis hin zu Losgröße eins.                                                                                                                                                                                

   
Steuerschaltergehäuse, verbaut in der EOS Formiga P 100 (Quelle: EOS)
Steuerschaltergehäuse, verbaut in der EOS Formiga P 100 (Quelle: EOS)
Steuerschaltergehäuse, verbaut in der EOS Formiga P 100 (Quelle: EOS)
Steuerschaltergehäuse, verbaut in der EOS Formiga P 100 (Quelle: EOS)
Feinjustageeinheit, verbaut in der EOS Formiga P 100 (Quelle: EOS)
Feinjustageeinheit, verbaut in der EOS Formiga P 100 (Quelle: EOS)
Feinjustageeinheit, verbaut in der EOS Formiga P 100 (Quelle: EOS)
Feinjustageeinheit, verbaut in der EOS Formiga P 100 (Quelle: EOS)
Pulvertrichter, verbaut in der EOS Formiga P 110 (Quelle: EOS)
Pulvertrichter, verbaut in der EOS Formiga P 110 (Quelle: EOS)
Pulvertrichter, verbaut in der EOS Formiga P 110 (Quelle: EOS)
Pulvertrichter, verbaut in der EOS Formiga P 110 (Quelle: EOS)
EOS-Systeme bieten die einzigartige Möglichkeit, Bauteile in kleinen Archiv Stückzahlen ab Losgröße eins kosteneffizient herzustellen. Das ist besonders im Maschinenbau ein großer Vorteil: Hier sind zunehmend kundenspezifische Bauteile und Einzelanfertigungen erforderlich. Dabei handelt es sich meist um Kunststoff- oder Metallkomponenten. Deren Fertigung in kleiner Stückzahl ist aufwendig und selten rentabel. Für die Herstellung von Kunststoffbauteilen beispielsweise sind in der Regel Spritzgusswerkzeuge erforderlich. Diese sind teuer und beeinflussen nachhaltig lange Liefertermine.

Das Additive Fertigungsverfahren von EOS, bietet Maschinenbau-Unternehmen viele Vorteile: Sie können komplexe Bauteile quasi über Nacht direkt aus den CAD-Konstruktionsdaten heraus produzieren. So lassen sich auch kurzfristige Änderungen werkzeuglos schnell umsetzen.

Die EOS-Technologie bietet Anwendern maximale Freiheit bei der Konstruktion der Komponenten. Durch den schichtweisen Aufbau ist es möglich, Material zielgerichtet aufzutragen und dadurch sehr leichte und gleichzeitig hochfeste Bauteile herzustellen. Diese können sogar Funktionen wie Scharniere, Luftkanäle oder Fluidleitungen enthalten.

Für die vielfältigen Anforderungen seiner Kunden hat EOS ein umfassendes Portfolio an Hochleistungswerkstoffen entwickelt. Praktisch ohne zeitlichen Vorlauf lassen sich daraus auch Ersatzteile herstellen. Diese stehen darüber hinaus ohne zeitliche Befristung zur Verfügung.

Fallbeispiele (englisch)

Mirror deflection unit

Highly integrated components to fully leverage the laser sintering design options

Washing Rotor Rotolavit

Direct parts minimize tooling cost, lead times and help to handle e.g. regional variants

EOS Additive Fertigungstechnologie - Best-Practice-Beispiele aus dem Sondermaschinenbau

Kontakt

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns.
youtube linkedin xing