Mit industriellem 3D-Druck Hightech-Bauteile für die Luft- und Raumfahrt produzieren

Kosteneffiziente, werkzeuglose Fertigung von Leichtbauteilen senkt Treibstoffverbrauch und Materialkosten und verringert CO2-Emissionen

Triebwerks- und Turbinenteile sowie Bauteile für die Kabineninnenausstattung sind typische Anwendungsbeispiele für den industriellen 3D-Druck bzw. die Additive Fertigung mit EOS Systemen. Funktionsfähige Bauteile mit komplexen Geometrien und definierten aerodynamischen Eigenschaften lassen sich innerhalb kürzester Zeit kosteneffizient fertigen. Material- und Gewichtseinsparungen senken Treibstoffverbrauch und CO2-Emissionen. Auch herstellerspezifische Anpassungen und geringe Stückzahlen sprechen für Additive Fertigung. Führende Luftfahrt- und Raumfahrtunternehmen haben die Technologie daher längst in ihre Planungen für zukünftige Fertigungsstrategien integriert.

Kostenreduktion: Da bei der Komponentenfertigung mit Hilfe der Additiven Fertigung keine Vorlauf- und Werkzeugkosten entstehen, fließen die Produktionskosten zeitnah, direkt und ausschließlich in die Bauteile. Auch bei Kleinserien und Einzelstücken entsteht kein höherer Aufwand. Darüber hinaus lassen sich funktionsoptimierte Systemkomponenten oft aus einem einzigen Bauteil realisieren, was die Montage und Qualitätssicherung vereinfacht.

Leichtbau: Intelligente, additiv gefertigte Leichtbaustrukturen kombinieren hohe Festigkeitswerte mit einem um 40 bis 60 % reduzierten Gewicht. Durch die Materialeinsparungen gewinnen Sie Spielraum beim Design und in der Konstruktion. Flugzeuge verbrauchen dadurch deutlich weniger Kraftstoff und stoßen weniger Kohlendioxid aus.

Werkzeuglose Fertigung: Die Additive Fertigung von EOS gewährt Anwendern größtmögliche Flexibilität in der Produktionsplanung. Zudem verbraucht der werkzeuglose Herstellungsprozess weniger Energie und Material als konventionelle Fertigungsverfahren. Modifizierte Komponenten, Upgrades und Ersatzteile lassen sich nach Bedarf produzieren, eine Lagerhaltung ist nicht nötig – angesichts der langen Gebrauchszyklen von Flugzeugen punktet das Additive Fertigungsverfahren mit klaren Kostenvorteilen.

EOS Additive Fertigungstechnologie - Best-Practice-Beispiele aus der Luft- und Raumfahrt

Weitere Inhalte

Triebwerksbau

Die Additive Fertigung ermöglicht die kosteneffiziente Herstellung von funktionsfähigen Triebwerks-
komponenten mit komplexen Geometrien.

Interieur

Industrieller 3D Druck ermöglicht die bedarfsgerechte Fertigung von hochwertigen Bauteilen für Kabinen- und Cockpitausstattungen 

Unbemannte Luftfahrzeuge (UAV)

Die werkzeuglose Additive Fertigung von EOS bietet größtmögliche Designfreiheit und eignet sich ideal als Herstellungsverfahren für Rapid Prototyping und Kleinserien.
youtube linkedin xing