Industrieller 3D-Druck im Triebwerksbau

Industrieller 3D-Druck von EOS ermöglicht die kosteneffiziente Herstellung von funktionsfähigen Triebwerkskomponenten mit komplexen Geometrien und definierten Eigenschaften – auch in kleinen Stückzahlen.                                                                                                                                                      

   
Innenliegende Kavitäten und Ölleitungen, Werkstoff: EOS StainlessSteel PH1 (Quelle: 3T RPD Ltd, Assystem)
Innenliegende Kavitäten und Ölleitungen, Werkstoff: EOS StainlessSteel PH1 (Quelle: 3T RPD Ltd, Assystem)
Kühlung für Leit- und Laufschaufeln, Werkstoff: EOS StainlessSteel PH1 (Quelle: 3T RPD Ltd, Assystem)
Kühlung für Leit- und Laufschaufeln, Werkstoff: EOS StainlessSteel PH1 (Quelle: 3T RPD Ltd, Assystem)
Integrierte Mess- und Regeltechnik zur Ermittlung von Druckdifferenzen, Werkstoff: EOS StainlessSteel PH1 (Quelle: 3T RPD Ltd, Assystem)
Integrierte Mess- und Regeltechnik zur Ermittlung von Druckdifferenzen, Werkstoff: EOS StainlessSteel PH1 (Quelle: 3T RPD Ltd, Assystem)

Beim Herstellen von Triebwerks- und Turbinenteilen kann die Additive Fertigung (industrieller 3D-Druck) ihre Vorteile auch bei kleinen Losgrößen voll ausspielen. Funktionsfähige Bauteile mit anspruchsvoller Geometrie und definierten aero- oder fluiddynamischen Eigenschaften lassen sich mit Hilfe der leistungsfähigen Laser-Sinter-Anlagen von EOS schnell und kosteneffizient fertigen. Dazu zählen Kraftstoffsysteme, Leit- und Laufschaufeln, Anbausysteme und spezielle Hitzeschutzkomponenten. 

Selbst extrem komplexe Bauteile aus hochfestem Material, die zum Beispiel innenliegende Kavitäten oder Ölleitungen enthalten, sind mit der Additiven Fertigung problemlos herzustellen. Mit konventionellen Herstellungsverfahren sind diese hingegen nicht oder nur mit sehr großem Aufwand zu realisieren. 

Die EOS-Technologie ermöglicht zudem die Entwicklung fortschrittlicher Leichtbaustrukturen, die hohe Festigkeitswerte mit einem bis zu 60 % reduzierten Gewicht kombinieren. Der Einsatz solcher innovativen Bauteile senkt den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen. Über die gesamte Nutzungsdauer eines Flugzeugs gerechnet, tragen sie zu einer deutlichen Reduzierung der Umweltbelastung bei.

EOS Additive Fertigungstechnologie - Best-Practice-Beispiele aus dem Triebwerksbau

Additive Fertigung in der Praxis -  EOS Fallbeispiele aus dem Bereich Triebwerksbau und Luftfahrt (englisch)

Prototypes for Test Rigs

CobaltChrome MP1 superalloy for fully-functional aircraft engine parts

Demonstration Part

EOS IN718 combuster part for high temperature environment

Fuel Injector & Swirler

Function integration for fuel systems

Gas Turbine TJ 42

Gas Turbine Development with EOSINT M system (2 slides)

Kontakt

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns.