Optimierung der Druckguss-Serienfertigung mit DMLS von EOS

Die DMLS-Technologie von EOS kann Temperierkanäle direkt und konturnah in ein Werkzeug integrieren und so dessen Wärmeableitung optimieren. Dies ermöglicht eine höhere Produktivität und Teilegüte in der Druckguss-Serienproduktion.

Werkzeugeinsatz für Druckgussanwendung (mit freundlicher Genehmigung von LBC)
Werkzeugeinsatz für Druckgussanwendung (mit freundlicher Genehmigung von LBC)
Eine der großen Herausforderungen im Druckguss ist es, die eingesetzten Werkzeuge während der Serienproduktion definiert zu kühlen. Hier stoßen konventionelle Werkzeugherstellungsverfahren an ihre Grenzen: Temperierkanäle können nur geradlinig gebohrt werden. Kritische Hotspots lassen sich daher häufig nicht mit Kühlmitteln erreichen – und somit auch nicht entschärfen. Die Folge: Das Werkzeug kann sich verziehen, seine Lebensdauer verkürzt sich. Außerdem ist die stellenweise mangelhafte Wärmeableitung für lange Kühlzeiten der gefertigten Produkte verantwortlich. 

Eine Lösung liefert die innovative Additive Fertigung von EOS auf der Basis von DMLS (Direktes Metall-Laser-Sintern): Damit ist es möglich, während der Fertigung optimierte Temperierkanäle direkt und konturnah in das Werkzeug zu integrieren. Wärme lässt sich dadurch viel schneller und gleichmäßiger ableiten, Hotspots lassen sich gezielt kühlen. Hersteller profitieren von zahlreichen Vorteilen: Das Werkzeug verzieht sich weniger und hält länger. Außerdem steigt die Güte und Maßhaltigkeit der produzierten Teile. Darüber hinaus lassen sich die Zykluszeiten drastisch verkürzen. 

Laser-Sinter-Technologie merzt Schwachstellen aus

Ein Beispiel verdeutlich das große Potenzial von DMLS für die Druckguss-Serienproduktion. Das LaserBearbeitungsCenter (LBC) in Kornwestheim erschließt mit Hilfe moderner Lasertechnologien neue Wege für seine Kunden. Dabei konzentriert sich LBC auf den Bereich Formenbau, also die Herstellung von Formen und deren Endbearbeitung. Das Unternehmen passt entweder Teile der Prozessreihe oder die ganze Prozessreihe an die Kundenabläufe an. Dank eines regelmäßigen Austauschs mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Laserherstellern kann das Laserprozesszentrum mit neuesten Technologien auf höchstem Niveau arbeiten. 

Für eine Druckgussanwendung konnte LBC einen Werkzeugeinsatz mit erheblich optimierter Temperierleistung konstruieren und herstellen. LBC baute den Einsatz aus dem Material EOS MaragingSteel MS1 per DMLS auf einer EOSINT M 270- Laser-Sinter-Maschine auf. Während der Herstellung wurden an definierten Stellen konturnah Temperierkanäle in das Werkzeug integriert und so die Kühlleistung deutlich verbessert. Dadurch konnte der Hersteller die Zykluszeit um 20 % reduzieren.
 
 

EOS Additive Fertigungstechnologie - Best-Practice-Beispiel zur Optimierung der Druckguss-Serienfertigung

Kontakt

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns.
youtube linkedin xing