Werkzeugreparatur mit Laser-Sinter-Technologie von EOS

Die Laser-Sinter-Technologie von EOS eignet sich nicht nur für den Neuaufbau von Komponenten: Per DMLS ist auch die Reparatur beschädigter Werkzeugeinsätze möglich – Hersteller können dadurch Zeit sparen und Kosten senken.

Werkzeugeinsatz vor der Reparatur
Werkzeugeinsatz vor der Reparatur
Das Reparieren von beschädigten Werkzeugkomponenten ist ein Anwendungsgebiet, auf dem die innovative Laser-Sinter-Technologie von EOS ihre Stärken ausspielen kann. Anstatt ein defektes oder abgenutztes Werkzeug entsorgen und durch ein neues ersetzen zu müssen, lassen sich die beschädigten Stellen durch Additive Fertigung kurzfristig neu aufbauen. Hersteller profitieren so von einer verlängerten Nutzungsdauer und können Betriebskosten senken. 

Reparatur statt Neuanschaffung 

Ein Beispiel veranschaulicht die Möglichkeiten: Die Ecoparts AG aus Rüti in der Schweiz bietet auf der Basis der DMLS-Technologie von EOS Dienstleistungen für Kunden aus unterschiedlichen Industriebereichen an. Dazu zählen Rapid Manufacturing, Rapid Tooling und Solution Engineering für den Spritzguss. 

Werkzeugeinsatz nach der Reparatur (mit freundlicher Genehmigung von Ecoparts).
Werkzeugeinsatz nach der Reparatur (mit freundlicher Genehmigung von Ecoparts).
Ein Lösungsangebot ist die Reparatur von teilweise defekten Werkzeugeinsätzen. Ecoparts erzeugt zunächst durch Schleifen und Schärfen eine neue Bezugsfläche. In der Laser-Sinter-Anlage EOSINT M 270 erfolgt anschließend der schichtweise Aufbau der fehlenden Strukturen auf der vorbereiteten Vorform anhand der CAD-Konstruktionsdaten. Anwender können somit auf einen vollständigen Neuaufbau der Komponenten verzichten. Sie sparen dadurch Zeit und Geld.

Kontakt

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns.