• Dentalbauplattform einer EOS M 270 mit Kronen und Brücken aus CobaltChrome SP2 | © EOS
    Additive Fertigung für die Dentalmedizin

    3D-Druck von Brücken, Kronen und mehr

Additives Fertigungsverfahren für zahnmedizinische Endprodukte 

Partieller Zahnersatz soll den Patienten kompromisslos gut passen, natürlich und schön aussehen und im besten Fall für immer halten. Die Herstellung von Brücken, Kronen und Modellgussprothesen erfolgt meist in Handarbeit  – ein aufwändiger und kostenintensiver Prozess. 

Der industrielle 3D-Druck stellt eine wirtschaftlichere und genaue Alternative für Dentallabore oder Fertigungsdienstleister dar. Er zeichnet sich durch eine konsistente und wiederholbare Qualität der Bauteile sowie hohe Reproduzierbarkeit aus. 

Additive Fertigung ermöglicht eine kostengünstige Herstellung von Zahnersatz, welcher höchste Ansprüche an Präzision, Ästhetik und Langlebigkeit erfüllt.

Vorteile der additiven Fertigung  für Dentalprodukte

04_customization

Höchste Genauigkeit der Abformung durch Aufbau auf Basis patientenspezifischer 3D-Daten

07_digital

Volldigitaler Prozess für eine optimale Passform des Zahnersatzes 

10_filigree

Produktion von hochbelastbaren, starren und dennoch filigranen Geometrien

56_diamond

Sauberer Aufbau im Schichtverfahren unter Ausschluss von Lunkern

49_layer_thickness

Hohe Festigkeit verringert die Gefahr des Klammerbruchs

EOS M 100

Das 3D-Drucksystem
für Medizintechnik

mehr erfahren

CAD-CAM im additiven Verfahren Unsere 3D-Drucklösungen für Kronen und Brücken

Additive Fertigung mit EOS-Systemen in der dentalen Prothetik

Ob Sie in die additive Herstellung von Zahnersatz einsteigen oder Ihre Produktionskapazität erweitern möchten: Wir haben Komplettlösungen aus einer Hand mit Systemen, Werkstoffen und Trainings. Somit bieten wir volle Kontrolle über alle qualitätsrelevanten Prozesse und eine echte End-to-end-Lösung nach dem höchstmöglichen Standard (Zertifizierung nach Annex 2 der MDD 93/42/EWG).


So profitieren Sie von unseren 3D-Drucksystemen für die wirtschaftliche Fertigung von Zahnersatz:

  • Deutlich mehr Output bei geringem Materialeinsatz: Die Fertigungskapazität der EOS M 100 für Kronen und Brücken liegt bei durchschnittlich 75 Einheiten pro Bauauftrag; mit dem System EOSINT M 270 liegt sie bei bis zu 450 Einheiten
  • Reproduzierbare Qualität bei gleichzeitig optimalen Stückkosten: Dank der hohen Produktivität sinken die Kosten - bei konstant hoher Qualität der Endprodukte 
  • Es entstehen keine Kosten für Werkzeuge
  • Die additive Fertigungstechnologie ist schnell und sehr flexibel einsetzbar
  •  CE-zertifizierte Werkstoffe wie z. B. EOS CobaltChrome SP2 (CE 0537) sind Teil unseres Portfolios
     

Offener Prozess

Unsere Prozesskette bietet hohe Flexibilität, weil sie über offene Systemschnittstellen verfügt. Der Anwender kann das jeweilige Modul frei wählen und die Daten dazwischen austauschen. Die EOS-Systeme arbeiten mit STL‐Daten (STL = Surface Tesselation Language, ein Standarddateiformat für 3D‐Daten), weshalb der Zahntechniker auf eine Vielzahl von computergestützten Konstruktionsprogrammen (3Shape, Dental Wings, Exocad etc.) zurückgreifen kann. Durch die unabhängige Systemstruktur kann der digitale CAD-CAM-Prozess in Design und Datenaufbereitung den ökonomischen, indikationsspezifischen und zahntechnischen Erfordernissen von Praxen oder Laboren angepasst werden, um einen optimalen Fertigungsprozess zu erzielen.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne zu Ihrer individuellen Produktionslösung!

Thomas Gradl
Business Development Medical Application
EOS GmbH
Innovation Story BEGO
Präzise serielle Zahnersatz-Fertigung

Bego USA setzt für die Zahnersatz-Fertigung aus edelmetallfreien Legierungen auf ein 3D-Druckersystem von EOS. Die erreichten Genauigkeiten liegen bei +/- 20 Mikrometern. Mit einem traditionellen Verfahren können etwa 20 Einheiten am Tag gefertigt werden.  

Das 3D-Drucksystem von EOS ist dagegen auf bis zu 450 Kronen und Brücken täglich skalierbar. Das Ergebnis: Weniger als ein Jahr nach der Installation des Systems EOSINT M 270 produziert BEGO USA Hunderte Einheiten pro Woche.

EOS-Dentalkronen und -brücken | © EOS
Bauprozess von Dentalkronen, 3D-Druck, EOS | © EOS
EOS Wärmebehandlung | © EOS
Qualitätssicherung

Perfekte Symbiose aus Prozess, System und Werkstoff

mehr erfahren

Zertifizierte Werkstoffe und Prozesse von EOS

Unsere Metallpulver erfüllen die hohen Anforderungen, die an Medizinprodukte gestellt werden. Sämtliche Prüf- und Verarbeitungsschritte erfolgen in Reinräumen. 

EOS CobaltChrome SP2 und EOS CobaltChrome RPD sind als Medizinwerkstoffe Klasse II für Dentalanwendungen (Directive 93/42/EEC) zugelassen. Unsere Niederlassung EOS Finland Oy in Turku, Finnland, ist für die Entwicklung und Herstellung von Werkstoffen und Prozesse zertifiziert  (ISO 13485: 2016). Dentallaboren und anderen Fertigungsdienstleistern bieten wir Beratung und Unterstützung rund um die Prozesseinführung.

Für die digitale Produktion von Kronen und Brücken eignen sich verschiedene Optionen in Kombination mit dem CE‐zertifizierten Werkstoff EOS CobaltChrome SP2 (CE 0537). Die biokompatible Kobalt-Chrom-Molybdän-Legierung (Typ 4 nach ISO 22674) ist zur Verwendung in der Dentalindustrie CE-zertifiziert (CE 0537) und ermöglicht eine Weiterverarbeitung zum Beispiel in Form gegossener Gerüste. Zusammen mit dem Werkstoff und dem 3D-Drucksystem EOS M 100 oder dem älteren Modell EOSINT M 270 erfüllt der gefertigte Zahnersatz die Normen EN 1641 sowie EN ISO 22674.

EOS-Lösungen für Dental-Anwendungen

Der CE‐zertifizierte Werkstoff EOS CobaltChrome SP2 (CE 0537) eignet sich hervorragend für die Herstellung von Kronen und Brücken in der Dental-Medizin.

Das System EOS M 100 eignet sich ausgezeichnet für den industriellen 3D-Druck von filigranen Metallteilen im Rahmen von Dental-Anwendungen.

Das etablierte System im Markt für die additive Fertigung zahnmedizinischer Endprodukten - bis zu 450 Einheiten täglich.

Unser Paket für 3D-gedruckte Modellgussprothesen
Im Bereich Modellguss bringen EOS-Lösungen eine erhebliche Zeitersparnis. Das Design einer Modellgussprothese dauert gerade mal 15 Minuten. Für die Herstellung von Modellgussprothesen eignet sich das System EOSINT M 270. Es arbeitet sehr akkurat, erleichtert die Laborarbeit und produziert ca. 48 Einheiten pro Tag – mit konstanter Qualität. Alle Eigenschaften von Material und Anwendung sind aufeinander abgestimmt. Die Technologie ermöglicht filigranere Strukturen als der konventionelle Guss. Hohe Detailtreue unterstützt die Wiedergabe genarbter Strukturen. Für Modellgusprothesen eigent sich der Werkstoff EOS CobaltChrome RPD, eine biokompatible Kobalt-Chrom-Molybdän-Legierung (Typ 5 nach ISO 22674), die für die Verwendung in der Dentalbranche CE-zertifiziert (CE 0537) ist. 

Eine Dentallegierung auf Kobalt-Basis ist der Werkstoff für Medizinprodukte der Klasse IIa gemäß Anhang IX Regel 8 der MDD 93/42/EWG. 

Für Produktion von Modellgussprothesen ist das System EOSINT M 270 optimiert. Es fertigt bis zu 40 Einheiten pro Bauauftrag.

EOS-Systeme sind in der Lage, Medizinprodukte herzustellen. EOS kann jedoch keine Gewähr übernehmen, dass diese Produkte allen Anforderungen genügen.

Wie können wir Sie unterstützen? Gerne beraten wir Sie zur passenden additiven Fertigungslösung.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Persönliche Daten

!

Kontakt

!
!
!
!
!

Geschäftsdaten

!
!
!
!

Ihre Nachricht an uns

Sie sind Kunde und haben eine technische Frage zu ihrem System ?
Hier geht es zum myEOS Kundenportal, Ihrem persönlichen Zugang zur EOS Servicewelt.