Academia Program_Keyvisual

Werden Sie Teil des EOS Academia Programms – 3D-Druck für Forschung und Lehre


Das zentrale Anliegen dieses Programms ist es, Studenten und Wissenschaftler von heute auf die Anforderungen von morgen vorzubereiten. Deshalb fördern wir mit unserem EOS Academia Programm seit über 20 Jahren gezielt Universitäten und Forschungseinrichtungen. Jetzt bieten wir noch mehr, um Wissenschaftler bei der Lehre zur additiven Fertigung zu unterstützen.

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie Zugang zu:

  • Regelmäßigen Neuigkeiten, Whitepapers, Webinaren und Anwendungsberichten
  • Gewinnspielen und Wettbewerben 
  • Speziellen Angeboten und exklusiven Paketen für Forschung und Lehre



AM Academia Award

Academia award
#  empty linklist

So geht´s weiter!


Alle bis zum 30. September eingegangen Abschlussarbeiten werden in den kommenden Wochen von einer Expertenjury geprüft. Die Gewinner werden am 14. November auf der formnext bekannt gegeben und per E-Mail über ihren Preis informiert.

1. Preis: Ein Bauraum der EOS P 396 zur freien Verfügung + Training „Design for AM“
2. Preis: Ein Bauraum der FORMIGA P 110 zur freien Verfügung + Training „Design for AM“
3. Preis: Training „Design for AM“

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Teilnehmern für die Einsendung ihrer Arbeiten.


Unsere Angebots-Pakete für einen schnellen Einstieg in die additive Fertigung:

Bernardokaminski 235x126
#  empty linklist

Erfahrungsbericht eines Werkstudenten bei EOS


In den letzten Jahren hat EOS viele Werkstudenten beschäftigt und sie auf ihrem Weg zum Bachelor oder Master begleitet. Kurz vor dem Abschluss seiner Masterarbeit haben wir Bernardo Kaminski Küster nach seinen Erfahrungen gefragt:
“My first contact with EOS GmbH was at the IKOM Career forum, at the Technical University of Munich, where I was pre-selecting the companies that would best fit my profile for a possible internship during my masters courses in mechanical engineering. The company was very well represented and had innovative exposition parts that immediately got not only my attention but the attention of everyone else at the forum, judging by the gathering of students around the stand. The exhibited parts designed with sophisticated features and displaying complex geometries built for the most challenging applications, such as aerospace and medical, influenced my final decision in taking my specialization to this distinguished additive manufacturing process. As I got accepted for the internship and came on site for my first day, I received a tour through the showroom where the various machines were running different processes, polymer or metal, each using its distinct material selection. Back then I had the opportunity to peek inside the process chamber for the first time and witness the laser beam melting the powder bed while generating layer wise the digital based parts. My first assignment was to provide support to the Additive Minds department, inside the AM Engineering Consulting Team responsible for the qualification of the metal manufacturing process. Having done my internship side by side with the process quality specialists gave me a full understanding of the main process parameters and the DMLS process chain. Using familiar tools and methods such as FMEA, FTA and Ishikawa applied specifically to the powder bed process helped me comprehend the role DMLS process plays in fulfilling the statutory and regulatory requirements for the most diverse high-end applications regarding product quality. What makes this experience special, is that my work is now implemented in a Consulting Product, which is being executed on customer site. Since December 2017 I have been happily reassigned as a master student inside the company, instructed to write my master thesis on the medical implants application with focus on process qualification. In the two years that I have been inside the company, I am truly grateful for the opportunity to work with such an interesting manufacturing process side by side with a highly skilled team."


FAQ

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen, um Pakete aus dem Programm zu erwerben?
  • Sie sind Mitarbeiter eines anerkannten Bildungsinstituts
  • EOS-Systeme müssen mindestens zu 50% für die Lehre eingesetzt werden
  • EOS-Systeme werden nicht für eine kommerzielle Produktion eingesetzt
Welche Technologie stellt EOS im Rahmen des Academia Programms bereit?
Alle Angebote enthalten SLS-Systeme (Selektives Lasersintern). Dabei wird ein pulverförmiger Werkstoff schichtweise aufgeschmolzen. Die Pakete „Freshman“ und „Graduate“ enthalten Desktop Polymer-Lasersinter-Systeme von Sintratec. Beim „Scientist"-Paket kann zwischen EOS-Systemen für Polymer- oder Metallwerkstoffe gewählt werden. Hier richten sich die Preise nach dem gewählten System (EOS P 110, EOS P 396, EOS M 290). 
Welche Investition muss meine Organisation tätigen?
Universitäten und Bildungseinrichtungen erhalten auf alle angebotenen Pakete äußerst attraktive Konditionen. Die Höhe der Investition für Drucksystem, Werkstoffe und Training richtet sich nach der gewählten Option. EOS hat darauf geachtet, dass schon mit einem geringen Budget ein Einstieg möglich ist. Als Gegenleistung erhoffen wir uns Feedback über die Erfahrungen mit den bezogenen Systemen von Sintratec und EOS und die interne Veröffentlichung von Stellenanzeigen der EOS Group.
Gibt es sonst noch Voraussetzungen oder Verpflichtungen für teilnehmende Universitäten?
Außer Ihrem Interesse an additiver Fertigung und der Verpflichtung, die bezogenen Systeme für Forschung und Lehre einzusetzen, bestehen keinerlei weitere Verpflichtungen. Die Mitgliedschaft im Academia-Programm ist kostenfrei und an keinerlei Bedingungen geknüpft.