• EOS Automatisierte Produktionshalle | © EOS
    Additive Manufacturing Blog

    Unsere komplette Pilotproduktionslinie

    Bereit für ihre Fertigungsideen

EOS kann den Produktionsdurchsatz, die Teilequalität und die Geschäftsszenarien für kritische Teile und Arbeitsabläufe mit Pilotproduktionslinien für Metall und Polymere überprüfen und optimieren. Unsere digitale Fertigung in der Nähe des Münchner Flughafens steht mit modernsten Anlagen zur additiven Fertigung und Nachbearbeitung für Ihre Ideen bereit.

Karsten Behrend
Digital Manufacturing Consultant
EOS GmbH

Testen und optimieren Sie Ihre AM-Produktionslinie

Die Einrichtung einer AM-Produktionslinie für ein neues Teil kann mühsam und langwierig sein, da es viele Variablen gibt. Ich möchte Sie durch ein schrittweises Vorgehen führen, das ein hohes Maß an Flexibilität und einen individuellen Fokus bietet. Am Ende steht die klare Vision einer Produktionslinie mit allen relevanten Kosten und einem transparenten Weg nach vorne.

Wir stellen Ihnen unseren neuen AM-Produktionsoptimierungsservice (AMPO) vor, der auf vier Säulen beruht.

Warum bieten wir einen so komplexen Service? EOS hat sich entschieden, in eine umfassende Produktionslinie für seine Kunden zu investieren, um deren Hauptprobleme zu lösen. Bespielsweise:

  • Ich bin mir nicht sicher, wie ich mein spezielles anwendungsbezogenes Geschäftsszenario umsetzen kann.
  • Das Risiko für die Ausführung ist einfach zu hoch.
  • Meine Fertigungsanlage ist komplex und ich hole nicht das Optimum aus ihr heraus. Doch woher weiß ich, was ich ändern muss, um sie zu verbessern?
  • Die Ausfallzeiten meines EOS-Druckers sind zu lang und die Wartung ist zu teuer.

Wenn einige dieser Punkte auf Sie zutreffen, kann unser Angebot der richtige Weg für Sie sein. Lassen Sie mich im Detail erklären, was Sie erwartet.

Das Set-up

In der Nähe des Münchner Flughafens betreiben wir in Maisach zwei separate Produktionsstätten für die additive Fertigung von Metallen und Polymeren. Diese Anlagen stellen wir Ihnen zur Verfügung. Jede verfügt über mehrere Produktionslinien mit verschiedenen EOS-Systemen und Peripheriegeräten. Die ersten drei oben dargestellten Säulen sind ein guter Anfang, um zu verstehen, ob Outsourcing oder Insourcing sinnvoll ist. Mit der vierten Säule bietet EOS einen einzigartigen Service: Kunden können alle Variablen direkt in einer realen Produktionsumgebung verifizieren!

Zusammen mit Ausbildern und Anwendungsspezialisten richten wir eine Produktionsumgebung ein und testen kritische Fertigungsschritte in einer betriebsbereiten Anlage, die sonst für interne EOS-Sinterteile verwendet wird. Wesentliche Produktionsschritte werden nicht mehr erst nach der Investitionsentscheidung und der Installation beim Kunden festgelegt. Das minimiert das Risiko und erlaubt einen reibungslosen Übergang in die Produktion.

Darüber hinaus können Ihre Mitarbeitenden in unserer 600 m² großen Einrichtung geschult werden, um alles über die Bedienung, Reinigungsintervalle, Prozessoptimierung und mögliche Ausblicke auf zukünftige Automatisierungskonzepte mit modernstem Equipment aus erster Hand zu erfahren!

Gegenwärtig haben wir die folgenden Produktionsanlagen mit einsatzbereiten Software-Integrationen. Sollten diese Installationen Ihre spezifischen Anforderungen nicht abdecken, können wir bei Bedarf problemlos weitere EOS-Maschinen und sogar Geräte von Drittanbietern ergänzen. 

Ausstattung und Software

Die mögliche Kombination einer EOS M 400-4 Linie mit verschiedenen Nachbearbeitungsgeräten simuliert den Produktfluss von der Vorbereitung in EOSPRINT bis zum fertigen Teil. Der letzte Schritt in diesem Layout ist die Vermessung des Teils auf einem Koordinatenmessgerät von Zeiss, um die Qualitätsanforderungen an diese Produktionslinie zu überprüfen. Für eine noch gründlichere Reinigung ist die Integration einer Solukon-Feinreinigungsmaschine nach der IPM M Setup Station L möglich.

Kombination mit der EOS P 500 Linie

Für die Polymerlinie können eine EOS P 500 und verschiedene Nachbearbeitungsgeräte zum Einsatz kommen. Wir passen die Szenarien immer an die Anforderungen Ihres spezifischen Geschäftsszenarios an. Auch die hier vorgeschlagene Software kann durch eine für Ihr Unternehmen besser geeignete Software ersetzt werden. Bitte setzen Sie sich jederzeit mit uns in Verbindung, wenn Sie eine spezielle Anfrage haben.

Details zu unseren Modulen

Schauen wir uns die vier Säulen etwas näher an. Sie beschreiben eine ganz typische Kundenreise. Wir schlagen die folgenden vier Schritte vor, wobei nicht alle vier Säulen für jedes Anlagenkonzept notwendig sind.


Die Ausgangssituation ist bei jedem Kunden anders. Deshalb beginnen wir in der Anfangsphase mit einem ersten Gespräch, um festzustellen, wie Sie von unseren Dienstleistungen profitieren können.

Planungstisch und grober Entwurf

Die erste Station zur Evaluierung der nächsten Fertigungsanlage

Mit unserem Planungstisch wollen wir verschiedene Maschinen- und Anlagenkonfigurationen testen. Sobald wir die optimale Konfiguration bestimmt haben, können wir diese in Siemens Tecnomatix laden und erste Schätzungen zur Produktivität vornehmen, um die beste Lösung zu finden.

Die Erkennung erfolgt unmittelbar mit einer Kamera über der Anlage, die Maschinen, Pulvermanagement oder Nachbearbeitungsgeräte auf dem Planungstisch erfasst. Eine Software setzt die Modelle dann in eine virtuelle Simulation, sodass Sie einen ersten Blick werfen können auf:

  • Maschinennutzung
  • Teiledurchsatz insgesamt
  • Ausfallquote
  • und viele weitere Details

Simulation in Tecnomatix

Simulieren und verfeinern Sie Ihr anfängliches Layout

Für die Entwicklung eines erfolgreichen Geschäftsszenarios in der Serienfertigung bedarf es einer tiefgründigen Analyse aller Produktionsparameter, die die Leistung und die Kosten beeinflussen. Diese Produktionsparameter sind häufig auf nichtlineare Art und Weise miteinander verknüpft, weshalb es kaum möglich ist, sie über eine Formel zu optimieren. Eine Simulationssoftware berücksichtigt hingegen die produktbezogenen Zusammenhänge in all ihrer Komplexität und kann das Optimierungsproblem leichter als ein Tabellen-Tool lösen. Hier nutzen wir Tecnomatix Plant Simulation von Siemens. Die Lernkurve für ein solches Simulationstool kann hoch sein, sodass es für den Kunden sinnvoll ist, sich an uns zu wenden. Wir verfügen nicht nur über das Fachwissen, um die Produktion zu simulieren, sondern auch über das beste Know-how zu unseren AM-Maschinen und Zusatzgeräten. Das hilft uns, eine maßgeschneiderte Simulation effizient zu modellieren, und spart dem Kunden zudem Zeit.

Die Simulationssoftware setzen wir nicht nur für den AM-Prozess, sondern auch für die Nachbearbeitungsschritte ein. Für ein erfolgreiches AM-Geschäft ist es unerlässlich, den Durchsatz und die Kosten der Nachbearbeitung zu analysieren, die manchmal über Erfolg oder Misserfolg entscheiden können. Die Simulation erleichtert die Überprüfung der komplexen Prozesskette, wenn zahlreiche Parameter berücksichtigt werden müssen.

 

Eine auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Kostenkalkulation

Das Finanzielle hinter der Simulation

Mit unserem Finanzrechner können wir tief in die Welt der unvorhergesehenen Kosten, die über die Betriebskosten der Maschine hinausgehen, eintauchen. Unser Schwerpunkt liegt auf dem gesamten Produktionsworkflow, von der Dateivorbereitung mit speziellen Softwaretools bis hin zum fertigen Produkt mit seinen Nachbearbeitungsschritten. Auch diese Schritte können wir an Ihren Bedarf anpassen.

Wir können verschiedene Personalkosten einbeziehen, Urlaubstage, ungeplante Ausfallzeiten, die Entwicklung des Pulverpreises über einen bestimmten Zeitraum oder, wie in der folgenden Abbildung gezeigt, die größten Hebel zur Kostensenkung berücksichtigen. Dieses Ergebnis nutzen wir dann, um entweder den Produktionsablauf oder die Teilegeometrie selbst zu optimieren. Manchmal kann ein anderer Blickwinkel auf ein Teil neue Möglichkeiten eröffnen, diese Teile wirtschaftlich zu drucken.

Testlauf  zur Überprüfung der Simulation und Kalkulationsergebnisse

In Maisach können wir Ihnen Zugang zu einer voll funktionsfähigen Produktionslinie mit den oben erwähnten hochmodernen Polymer- und Metallanlagen bieten. Hier überprüfen wir gemeinsam mit einem geschulten Team die Simulation und Kostenkalkulation und betrachten kritische Faktoren oder Prozessschritte. So können wir die letzten Zweifel ausräumen, um mit der Produktion der Teile mittels additiver Fertigung zu beginnen.

Set-up der Produktion für YOU MAWO

Der Produktionsstart der Firma YOU MAWO eyewear wurde bei EOS in Maisach getestet und in die Serienproduktion überführt. Zusammen mit unseren Experten haben wir eine komplette Produktionslinie für Polymer aufgebaut und den gesamten Workflow optimiert, um ein profitables Ergebnis zu erzielen. Insbesondere bei der Oberflächenrauigkeit konnten wir die hohen Anforderungen von YouMawo erfüllen. YouMawo produziert jetzt Brillenfassungen in großen Mengen.

Wir haben mit dieser Pilotlinie bewiesen, dass der Produktionsprozess unserer Brillen unsere Anforderungen an Qualität und Kosten pro Teil erfüllt.

Sebastian Zenetti | CEO YOU MAWO

Wenden Sie sich an AMPO@eos.info und buchen Sie eine reale oder virtuelle Tour Unsere Produktionslinie ist bereit für Sie!

Karsten Behrend
Digital Manufacturing Consultant
EOS GmbH