EOS Stainless Steel 17-4PH IndustryLine: EOS setzt branchenweiten Qualitätsstandard für die Metall-basierte additive Fertigung

Über verlässliche Daten und reproduzierbare Bauteilqualitäten effizientere Entwicklungs- und Fertigungsprozesse, Zeit- und Kostenersparnisse und schnelleren Markteintritt ermöglichen

Krailling, 5. September 2017 – EOS, weltweit führender Technologieanbieter für den industriellen 3D-Druck von Metallen und Polymeren, setzt mit EOS StainlessSteel 17-4PH IndustryLine einen branchenweiten Industrie- und Qualitätsstandard in der Additiven Fertigung. Das Produkt besteht aus einem Metalllegierungspulver auf Eisenbasis und einem dazu entwickelten Prozessparameter zur Verarbeitung auf dem Metallsystem EOS M 290. Es bedient die zentralen Anforderungen der Serienfertigung mittels Additiver Fertigung: die Sicherstellung reproduzierbarer Bauteilqualitäten durch höchste Datenzuverlässlichkeit der Werkstoff- und der Materialeigenschaften des Endprodukts. Dadurch können deutliche Zeit- und Kostenersparnisse in der nachgeschalteten Qualitätssicherung und Bauteil-Qualifizierung erzielt werden. 

Bisher wurden im industriellen 3D-Druck im Vergleich zu konventionellen Fertigungsverfahren die Materialeigenschaften wie etwa Bruchdehnung, Zugfestigkeit oder Härte für ein fertiges Bauteil nur auf Basis kleinerer Grundgesamtheiten ermittelt. Dies machte bisher nicht selten aufwendigere Test- und Qualifizierungsverfahren notwendig. Dr. Tobias Abeln, Chief Technical Officer (CTO) bei EOS, dazu: „Planungssicherheit und –Verlässlichkeit steht für unsere Kunden in der Serienfertigung an oberster Stelle. Für EOS StainlessSteel 17-4PH IndustryLine bietet EOS für die wichtigsten Materialeigenschaften fertiger Bauteile verlässliche und statistisch nachgewiesene Daten.“ Und er ergänzt: „Damit werden die Qualitätsstandards in der Additiven Fertigung deutlich erhöht. Der Kunde kann die Daten 1:1 für die Qualifizierung der Technologie für die Serienfertigung übernehmen. Und kann damit den  Zeit- und Kostenaufwand für eine eigene Werkstoff- und Prozessqualifizierung minimieren.“ Entwicklungs- und Fertigungsprozesse für die Serienfertigung additiv hergestellter Bauteile werden damit noch effizienter, gleichzeitig können Markteinführungsprozesse beschleunigt werden. 

Industrielle Einsatzgebiete für EOS StainlessSteel 17-4PH IndustryLine
EOS StainlessSteel 17-4PH IndustryLine ist ein hochfester, gut aushärtbarer, extrem korrosionsbeständiger und säurefester Werkstoff und damit  ein typischer Edelstahl und Standardwerkstoff für die Herstellung chirurgischer oder orthopädischer Instrumente. Die Bauteile können direkt nach dem additiven Fertigungsprozess oder auch nach einer Wärmebehandlung bearbeitet, mikrogestrahlt und poliert werden. Die vorhandenen Materialdatenblätter und chargenspezifische Werkstoffprüfbescheinigungen enthalten umfangreiche Informationen zu den eingesetzten Test- und Werkstoff-Standards. Diese entsprechen entweder internationalen Standards oder wurden aus internen Qualitätssicherungs-Prozeduren abgeleitet, falls internationale Standards nicht vorhanden sind. Die Qualität jeder der gelieferten Pulverchargen von EOS StainlessSteel 17-4PH IndustryLine wird durch Qualitätssicherungsverfahren gewährleistet, die Bestandteil des umfangreichen Qualitätsmanagementsystems bei EOS für  Systeme, Werkstoffpulver und Prozesse sind.

Zachary Bryan, PhD, Test-Entwickler und Metallurge beim amerikanischen Kunden Exactech ergänzt: „Uns hat die Datenmenge und –Qualität beeindruckt, die EOS für seinen IndustryLine-Prozess und -Werkstoff mitliefert. Wir haben diverse Instrumente auf Basis von EOS StainlessSteel 17-4PH hergestellt und die angestrebten Materialeigenschaften erreicht. Auf dieser Basis plant Exactech diesen Werkstoff und Prozess für die Kleinserienfertigung von medizinischen Instrumenten einzusetzen und wird dies gemeinsam mit EOS umsetzen.“

Über EOS
EOS ist der weltweite Technologie- und Qualitätsführer für High-End-Lösungen im Bereich der Additiven Fertigung (AM). Das 1989 gegründete Unternehmen ist Pionier und weltweit führend im Bereich des Direkten Metall Laser Sinterns (DMLS), gleichzeitig auch Anbieter einer führenden Polymertechnologie. Für diese industriellen 3D Druck-Prozesse bietet EOS ein modulares Lösungsportfolio an, bestehend aus Systemen, Software, Werkstoffen, technischen und AM-Beratungsdienstleistungen. EOS ist der Partner der Wahl für die industrielle, AM-basierte Produktion und ermöglicht nachhaltige Lösungen für die Industrie. Kunden, die diese einsetzen, profitieren so von einer Paradigmenwechsel einläutenden Technologie: Leichtbaustrukturen, Kostensenkungen auf Basis von Funktionsintegration, Produkt-individualisierung sowie beschleunigte Produktentwicklung und Produktion.

Kontakt

Claudia Jordan
Pressereferentin
EOS GmbH