Nachhaltigkeitskonzept von EOS trägt Früchte

EOS weitet Umweltmanagementsystem auf zweiten Standort aus und wurde erneut mit dem EMAS III Gütesiegel der Europäischen Union validiert

Krailling, 1. März 2018 – EOS, weltweit führender Technologieanbieter für den industriellen 3D-Druck von Metallen und Polymeren, hat sein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept am Hauptsitz Krailling erfolgreich auf den Standort Maisach-Gernlinden ausgeweitet. Die Umweltmanagementsysteme beider Standorte wurden im Februar 2018 offiziell nach EMAS III validiert. Der Erhalt dieses Gütesiegels steht für die Erfüllung der strengen Anforderungen des Systems für nachhaltiges Umweltmanagement der Europäischen Union.

Das Umweltmanagementsystem ist ein wesentliches Element der Initiative zur unternehmerischen Verantwortung von EOS. Ziel ist es, sowohl die Umweltauswirkungen vom Unternehmen EOS als auch von EOS-Produkten zu minimieren – und damit die Umweltleistung bei der EOS GmbH kontinuierlich zu verbessern. Die in diesem Zusammenhang aktuell veröffentlichte Umwelterklärung verdeutlicht, welche Ziele im Zeitraum Oktober 2016 bis September 2017 erreicht wurden: beispielsweise die Reduzierung des Energie- und Papierverbrauchs, die Stärkung der Biodiversität, die Ausweitung des Pulverrecyclings oder die Förderung von Fahrgemeinschaften.

Nachhaltigkeit in den Organisationsstrukturen verankern
EOS setzt seit Langem effiziente Maßnahmen zum Umweltschutz um und hat deshalb ein gesamtheitliches Umweltmanagementsystem nach EMAS und der ISO14001 eingeführt, das alle betrieblichen Umweltauswirkungen erfasst und bewertet. In Verbindung mit den gesetzlichen Vorschriften und anderen Forderungen hilft dies, die Umweltleistung des Unternehmens permanent zu verbessern. 

Hella Langer, Mitglied der Eigentümerfamilie von EOS, sagt: „Die EOS-Werte fair, verantwortlich, gemeinsam und exzellent dienen uns als Grundlage für unsere Unternehmens- und Umweltpolitik. Es ist uns ein Anliegen, unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Unternehmen gerecht zu werden. Um die EOS-Umweltpolitik zu leben, setzen wir auf engagierte Mitarbeiter, die wir aktiv am Umweltmanagement beteiligen sowie auf die enge Zusammenarbeit auch mit Lieferanten und Kunden.“ 

Erich Grünes, zugelassener EMAS Umweltgutachter, TÜV Rheinland zur Begutachtung: „Ich freue mich, dass EOS zum zweiten Mal in Folge die strengen Anforderungen der EMAS-Verordnung, eines der anspruchsvollsten Systeme für nachhaltiges Umweltmanagement weltweit, erfüllt hat. Dabei geht es nicht allein um die Einhaltung von bindenden Verpflichtungen, sondern vielmehr auch um die echte, kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung der Organisation – und das hat EOS mit einer Vielzahl individueller, auf das eigene Unternehmen zugeschnittener Maßnahmen und einer engagierten Mitarbeiterschaft erfolgreich bewiesen.“

Messbare Zielerreichung des Umweltprogramms
EOS bezieht zertifiziertes Umweltpapier, der Papierverbrauch konnte im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015/16 um 18 Prozent deutlich reduziert werden. Erreicht wurde diese Einsparung durch die Standardeinstellung auf doppelseitigen Druck, zudem werden die Lohnabrechnungen nicht mehr ausgedruckt, sondern per E-Mail zugestellt.

Um der Lage an einem Naturschutzgebiet gerecht zu werden und die Biodiversität zu erhöhen, hat EOS am Standort Krailling zahlreiche Nistkästen für Vögel und Fledermäuse sowie Insektenhotels aufgestellt. Weitere Aktivitäten zur Steigerung der Biodiversität sollen im Frühjahr 2018 im Rahmen eines Azubitags erarbeitet werden. Bereits seit einigen Jahren ist die Strom- und Wärmeversorgung der EOS Gebäude in Krailling klimaneutral gestellt – gewährleistet durch ein Biomasse Heizkraftwerk am Standort sowie den Bezug von Naturstrom
aus rein regenerativen Energien. 

Mit einem neuen Anbieter wurde im März 2017 das Kundenprogramm zum Recycling von Polymerwerkstoffen wieder aufgenommen. Dabei wird Pulver, das thermisch zu stark geschädigt ist, um daraus mittels 3D-Druck noch qualitativ hochwertige Bauteile zu fertigen, für Kunden kostenfrei entsorgt. Das anfallende Material wird für einen anderen Zweck sinnvoll eingesetzt, beispielsweise zum Pulverbeschichten. Den am Programm teilnehmenden Unternehmen bietet sich neben dem finanziellen Vorteil auch die Möglichkeit, den Recyclingprozess im Sinne einer Verbesserung ihres Umweltmanagements im Rahmen der ISO 14001 oder EMAS nutzen. Aktuell nehmen 16 Kunden im deutschsprachigen Raum teil, in den nächsten Jahren soll das Angebot auf weitere Länder ausgeweitet werden.

Mit dem Ziel, die Anreise mit dem eigenen PKW zu reduzieren, fördert EOS seit Juni 2017 Fahrgemeinschaften mit einem monatlichen Beitrag von 20 EUR pro Person. Außerdem werden für Fahrgemeinschaften speziell markierte Parkplätze in der Tiefgarage freigehalten. Um der Mitarbeiterschaft von EOS die Suche nach Mitfahrern zu erleichtern, wurde außerdem eine Mitfahrplattform im Intranet eingerichtet. Die Förderung von Fahrgemeinschaften ist Teil des EOS-Mobilitätskonzepts, zudem auch die Bezuschussung von Fahrkarten für den öffentlichen Personennahverkehr und ein Programm zum E-Bike-Leasing gehören. Gleichzeitig arbeitet EOS daran, Parkplätze für die Mitarbeiter verfügbar zu haben, die auf die Anreise mit dem eigenen PKW angewiesen sind. 

Über EOS
EOS ist der weltweite Technologie- und Qualitätsführer für High-End-Lösungen im Bereich der Additiven Fertigung (AM). Das 1989 gegründete Unternehmen ist Pionier und weltweit führend im Bereich des Direkten Metall Laser Sinterns (DMLS), gleichzeitig auch Anbieter einer führenden Polymertechnologie. Für diese industriellen 3D Druck-Prozesse bietet EOS ein modulares Lösungsportfolio an, bestehend aus Systemen, Software, Werkstoffen, technischen und AM-Beratungsdienstleistungen. EOS ist der Partner der Wahl für die industrielle, AM-basierte Produktion und ermöglicht nachhaltige Lösungen für die Industrie. Kunden, die diese einsetzen, profitieren so von einer Paradigmenwechsel einläutenden Technologie: Leichtbaustrukturen, Kostensenkungen auf Basis von Funktionsintegration, Produkt-individualisierung sowie beschleunigte Produktentwicklung und Produktion.

Kontakt

Martin Grebner
Pressereferent
EOS GmbH