Kv schmal

EOS integriert EOSPRINT Software in NX, die auf Siemens End-to-End-Lösung im Bereich der Additiven Fertigung aufbaut

Vorteile für Anwender beim Einsatz der Additiven Fertigung in der Serienproduktion: Zeitersparnis, vereinfachte Nutzung und verbesserte Bauteilqualität 

  • EOS tritt dem Siemens PLM Software-Partnerprogramm bei
  • Ziel: schneller und ohne Umwege von der Produktidee bis zum 3D-Druck-Bauteil
  • Vorteile für Anwender beim Einsatz der Additiven Fertigung in der Serienproduktion: Zeitersparnis, vereinfachte Nutzung und verbesserte Bauteilqualität 

Krailling, 11. November 2016 – EOS, weltweiter Technologie- und Qualitätsführer für High-End-Lösungen im Bereich der Additiven Fertigung (AM), hat sich dem Siemens PLM Software-Partnerprogramm angeschlossen. Ziel ist es, durch die Zusammenarbeit mit Siemens deren kürzlich angekündigte End-to-End-Lösung im Bereich der additiven Fertigung zu erweitern. Auf dieser Basis plant EOS für die Fertigungsindustrie eine nahtlose Integration der EOS AM Software EOSPRINT in die Siemens NX™ Software anzubieten. EOSPRINT wird damit ein wichtiges Element der von Siemens im Bereich der Additiven Fertigung angebotenen Komplettlösung und bietet einen integrierten und eng verzahnten AM-Prozess vom Design bis zum 3D-Druck auf Basis der EOS-Systeme.

Die Integration der EOSPRINT Software in NX, Siemens Hauptlösung für integrierte computergestützte Konstruktion, Fertigung und Simulation (CAD/CAM/CAE), richtet sich an Unternehmen, welche die Vorteile additiver Fertigung bei der Konstruktion hoch perfomanter Bauteile voll ausschöpfen wollen und das bei reproduzierbarer Bauteilqualität. Dank dieser Integration arbeiten Anwender nur noch in einer Software-Umgebung. Damit sind die Prozessschritte von der digitalen Bauteilkonstruktion bis zur eigentlichen additiven Fertigung so miteinander verbunden, dass dies im Ergebnis zu einer schnelleren, einfacheren und zuverlässigeren Produktion führt. 

Optimierung von Arbeitsschritten als Basis für die Serienfertigung
Mit dieser Zusammenarbeit machen Siemens und EOS einen großen Schritt auf dem Weg zum Einsatz der additiven in der industriellen Serienfertigung. Mit Hilfe der Integration von EOSPRINT in NX können Konstrukteure die Vorteile der additiven Fertigung für den auf EOS-Systemen aufbauenden, industriellen 3D-Druck optimal nutzen, indem die früher separaten Software-Tools für die Konstruktion, Simulation, Datenaufbereitung und den Transfer von Bauteildaten nun miteinander verbunden werden.

EOSPRINT wird direkt in die NX Umgebung integriert. Somit kann der Konstrukteur ein Produkt in einer einzigen Software-Umgebung für die Additive Fertigung vorbereiten. Das vermeidet Fehlerquellen, die durch die Dateikonvertierung zwischen verschiedenen Software-Tools entstehen können. Ebenso verringert es den Zeitaufwand erheblich, der für das Erlernen mehrerer Tools notwendig ist. Gleichzeitig kann der Arbeitsfluss unterbrechungsfrei und eng verzahnt in einer konsistenten Software-Umgebung stattfinden. Dies gestattet eine nahtlose Aktualisierung von Konstruktionsdaten. Ermöglicht wird dies durch den Einsatz der „design-to-print“ Datenaufbereitung sowie den direkten Transfer von Baujobs von NX auf ein EOS-System.

Zvi Feuer, Senior VP Manufacturing Engineering Software, Siemens PLM Software sagt dazu: „Um das volle Potenzial unserer End-to-End-Lösung im Bereich der additiven Fertigung auszuschöpfen, arbeitet Siemens mit Technologie-Partnern wie EOS an der Umsetzung neuer Lösungen. Ziel ist es, die Möglichkeiten der Additiven Fertigung kontinuierlich zu erweitern und so die Teileproduktion auf Basis des 3D-Drucks stetig weiter zu entwickeln.“

Dr. Adrian Keppler, Chief Marketing Officer (CMO) bei EOS fügt hinzu: „Mit der vereinfachten Bedienbarkeit von EOSPRINT adressiert EOS eine klare Kundenanforderung beim Einsatz unserer Technologie und wird deren Einsatzmöglichkeiten damit stetig erweitern. Die Integration von EOSPRINT in NX ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Konstrukteure können jetzt mit Hilfe einer einzigen, integrierten additiven Fertigungslösung auf den 3D-Druck hin optimierte Bauteile konstruieren und für die Fertigung vorbereiten.“

Über EOS

EOS ist der weltweite Technologie- und Qualitätsführer für High-End-Lösungen im Bereich der Additiven Fertigung (AM). Das 1989 gegründete Unternehmen ist Pionier und weltweit führend im Bereich des Direkten Metall Laser Sinterns (DMLS), gleichzeitig auch Anbieter einer führenden Polymertechnologie. Für diese industriellen 3D Druck-Prozesse bietet EOS ein modulares Lösungsportfolio an, bestehend aus Systemen, Software, Werkstoffen, technischen und AM-Beratungsdienstleistungen. EOS ist der Partner der Wahl für die industrielle, AM-basierte Produktion und ermöglicht nachhaltige Lösungen für die Industrie. Kunden, die diese einsetzen, profitieren so von Leichtbaustrukturen, Kostensenkungen auf Basis von Funktionsintegration, Produktindividualisierung sowie einer beschleunigten Produktentwicklung und Produktion.


NX ist eine Handelsmarke bzw. ein eingetragenes Warenzeichen der Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. oder deren Tochtergesellschaften in den USA und in anderen Ländern.

 

Claudia Jordan
EOS GmbH
Electro Optical Systems
Claudia Jordan
Robert-Stirling-Ring 1
D-82152 München
Tel: +49 89 893 36 2134
claudia.jordan@eos.info