Header HR DE 2

Arbeiten bei EOS kann alles sein. Aber nie langweilig. 

Unsere Teamplayer geben dir einen Einblick in den EOS Alltag in Maisach und Krailling - werde Teil vom Team und bewirb dich jetzt

Franz-Josef,
Technical Project Manager System Design

„Industrieller 3D-Druck ist eine Technologie, die mich auch nach zehn Jahren immer noch begeistert: Wir kreieren aus dem Nichts heraus komplexe Bauteile. Ein neues System dafür zu entwickeln, es über mehrere Jahre von der Konzeptphase bis zum ersten erfolgreichen Einsatz zu begleiten, ist für mich als Ingenieur einzigartig. Wir müssen visionär denken und können uns an nichts Vergleichbarem orientieren. Da unsere Technologie mittlerweile in der Serienfertigung eingesetzt wird, haben sich die Anforderungen geändert: Es werden reproduzierbare Bauteile mit gleichbleibend hoher Qualität benötigt. Dadurch messen wir uns jetzt mit den konventionellen Technologien. Die Verantwortung steigt. Aber genau das motiviert mich daran – ebenso wie das gute Arbeitsklima und die tollen Kollegen!“

Christoph,
Service Engineer

„Wir Servicetechniker unterstützen unsere Kunden als Tech Support von der Zentrale aus oder direkt vor Ort mit Wartungsarbeiten und Fehlerbehebungen. Jeder Tag bringt etwas Neues und die Aufgaben sind sehr vielseitig – sei es neue Software, neue System-Generationen oder auch jetzt mit der Einführung von Remote Services. Was dabei besonders für EOS spricht, ist sicherlich die spannende Technologie des industriellen 3D Drucks, dass man sich aktiv einbringen kann und Wertschätzung von Vorgesetzten und Kollegen erfährt. Als Servicetechniker bist du zwar eine One-Man-Show, hast aber ein tolles Team hinter dir.“

Oskar,
Gruppenleiter Monatage (M) in Maisach

„Obwohl ich mehr als 20 Jahre im Unternehmen bin, begeistern mich Technologie, Pioniergeist und Zusammenhalt immer noch. Als Arbeitgeber kümmert sich EOS um angenehme Rahmenbedingungen – das reicht von einem schönen Arbeitsumfeld bis zu einem guten Preisleistungsverhältnis in der Kantine. In meinem Team ist mir wichtig, dass wir ein gutes Miteinander leben und jeder sein Wissen und seine Perspektive einbringt. Nur so können wir gemeinsam Besonderes leisten und Verbesserungspotenzial heben, das bisher noch keiner entdeckt hat. Dabei sind unsere Mechatroniker interdisziplinär unterwegs, von Elektrik über Pneumatik bis zur Mechatronik.“

Gerald, IT Infrastructure Engineer

Warum ich bei EOS so zufrieden bin? Der Umgang miteinander, der Team-Spirit und die Art der Führung. Wir unterstützen uns gegenseitig, wenn einer von uns einmal zu viel auf dem Tisch hat. Außerdem bieten EOS und unsere Führungskräfte den nötigen Raum und Zeit für einen Ausgleich zu Alltag: Beim Kickern,  unseren regelmäßigen Afterwork-Treffen oder einem kurzen Spaziergang können wir den Blick wieder freibekommen. Die Flexibilität bezüglich Arbeitsplatz und -zeit schätze ich sehr, z.B. wenn ich auf Grund meiner Kinder früher gehen muss oder ich in Ruhe von zuhause an eine Doku arbeiten kann.“

Bernd,
Head of Software Development

„Software und Digitalisierung sind wesentliche Elemente der EOS-Lösungen. Denn unsere Software erweckt die Maschinen zum Leben. Sie steuert die Interaktion des Lasers mit dem Werkstoff und sie analysiert Daten zur Qualität der Bauteile. Damit unsere Technologie immer auf dem neuesten Stand bleibt, haben wir große Gestaltungsmöglichkeiten, bearbeiten innovative und komplexe Themen in kleinen Teams und setzen dabei Scrum mit zweiwöchigen Sprints ein. So erhalten wir von den Kollegen schnelles Feedback, und in der Zusammenarbeit entstehen immer interessante neue Ideen. Es macht einfach Spaß, die Produktivität der Systeme und die Qualität der Bauteile durch unsere Software positiv zu beeinflussen.“

Dani,
Inbetriebnahmetechnikerin (P) in Maisach

„Bevor ich zu EOS gekommen bin, habe ich in einem großen Konzern gearbeitet und wollte eigentlich studieren. Dann habe ich mich doch hier beworben, weil industrieller 3D-Druck eine megaspannende Zukunftstechnologie ist. Schon beim Bewerbungsgespräch hat man sich viel Zeit für mich genommen und mir die gesamte Produktion gezeigt, so etwas gibt es wohl nur in Familienunternehmen. Leistung wird wertgeschätzt, man wird fair behandelt, und Kollegen sind ebenso direkt ansprechbar wie Führungskräfte. Ich fühle mich wohl bei EOS.“ 

Michaela,
Key Account Manager

„Ich habe bereits in Start-ups wie auch in Großkonzernen gearbeitet. Alle waren auf ihre Weise bereichernd und haben mir Spaß gemacht. Doch nach fast zehn Jahren im Konzern suchte ich ein Unternehmen mit einer innovativen und spannenden Technologie, bei dem ich noch etwas bewegen kann. Bei EOS ist dies perfekt erfüllt. Indem wir unsere hochinteressante Technologie zunehmend für die Serienfertigung in verschiedensten Branchen einsetzen, öffnen sich uns im Vertrieb viele Möglichkeiten. Als Key-Account-Managerin arbeite ich mit kreativen und interessanten Köpfen auf Kundenseite wie auch intern zusammen. Die Anforderungen sind immer anders und erfordern es oft, neue Pfade einzuschlagen und auch einmal zu improvisieren. Es ist ein sehr spannender und abwechslungsreicher Job - oft hürdenreich und herausfordernd - aber durch den guten Zusammenhalt und das gemeinsame Ziel kann man enorm viel erreichen.“

Carsten,
Spezialist Order Planning in Maisach

„Sehen, wofür man arbeitet – das ist in meinem Job nicht unbedingt selbstverständlich. Ich bin hier viel stärker in die Technik involviert, als es üblich ist. Wir sind von Anfang an bei der Neuentwicklung von Produkten dabei und bringen unsere Sichtweise ein. Das erlaubt uns, in der Vorbereitung der Fertigung viel effizienter zu arbeiten und potenzielle Fehlerquellen früh zu beseitigen. Dieses Herangehen ist für EOS typisch: Man packt miteinander an und sucht nach der besten Lösung, egal, aus welcher Abteilung man kommt.“

Romana,
Team Manager International Controlling

„Wer Prozesse, Tools und Reportings mit aufbauen und gestalten will, ist bei uns genau richtig. So motiviert es mich täglich, in einem internationalen Team das globale Wachstum kaufmännisch zu begleiten und mit einem abwechslungsreichen Aufgabengebiet in viele Themen eingebunden zu sein. Als wir beispielsweise die Niederlassung in Shanghai gegründet haben, war ich für die kaufmännische Projektleitung sowie die gesamte Koordination verantwortlich. Es ist ein tolles Gefühl, wenn in einem kulturell und rechtlich so anderem Land ein neues EOS-Team entsteht, das Geschäft dort starten kann und auch die Wirtschaftsprüfer alle lokalen Details absegnen.“