Kv schmal

EOS e-Manufacturing News Ausgabe 14/2013

eos.inf

Ausgabe 14/2013

Die Additive Fertigung ermöglicht die wirtschaftliche Produktion von Bauteilen in kleineren Serien bzw. Sondermodellen bis hin zu Losgröße 1. Diese Eigenschaft macht sich z. B. der Maschinen- und Anlagenbau zunutze, denn hier wird ein hohes Maß an individuell angefertigten Teilen eingesetzt. Ein Anwenderbericht eines Kunden dieser Branche beschreibt exemplarisch die Vorteile der EOS-Technologie.

Wie versprochen, möchten wir Ihnen in dieser sowie der kommenden Ausgabe das Part Property Management-Konzept näherbringen. Heute stellen wir Ihnen die Lösung vor, die sowohl von unseren vielen Rapid Prototyping Kunden als auch von Universitäten und Forschungseinrichtung bevorzugt wird.

In unserem Kalender sehen Sie, auf welchen Messen und Veranstaltungen EOS in den kommenden Monaten vertreten sein wird.

Angenehme Lektüre wünscht
Ihr EOS e-Manufacturing News Team

Anwendung
BronchialGripper

Funktionsintegration: Strömt Druckluft in die flexible Membran, öffnen sich die Zangen des Greifers; entsprechend schließt das System bei Abfall der Druckluft (Quelle: Kuhn-Stoff).

Bronchialgreifer mit funktioneller Platte werden zum langlebigen Leichtgewicht dank EOS-Technologie
Die Hand des Menschen ist eines der prägenden Merkmale in dessen Evolution: Weil der Daumen den übrigen Fingern gegenübersteht, ist sie ein ideales Greif-, Erkundungs- und Arbeitswerkzeug – und damit Grundlage für kulturelle Betätigungen und den technischen Fortschritt. Die Industrie macht sich dieses geniale Prinzip vielfach zunutze: Unter anderem greifen Maschinen automatisiert beinahe jedes beliebige Bauteil und führen es seinem nächsten Arbeitsgang zu.
Das von unserem Partner Kuhn-Stoff für die Nürnberger Wittmann Robot Systeme GmbH entwickelte Greifersystem ist dank des optimierten Designs mit integrierter pneumatischer Führung signifikant leichter, besteht aber trotzdem im anspruchsvollen Dauereinsatz. Weiter…

Lösung
PPM

Das PPM-Konzept bietet drei Lösungsansätze: Der Grad der Standardisierung ist frei wählbar (Quelle: EOS GmbH).

Edit&Print: Part Property Management (PPM) Variante für maximale Flexibilität
Das PPM-Konzept lässt den Nutzer aus drei Varianten den für seinen Anwendungsfall idealen Standardisierungsgrad für die Fertigung von Bauteilen frei und flexibel wählen. Bei der Version Edit&Print ist die Flexibilität, was die Definition der Teilequalität betrifft, hoch der Standardisierungsgrad hingegen niedrig. Das Anwendungs-Know-how von EOS bietet eine bewährte Basis von der aus der Anwender die Parametersätze mit Hilfe des EOS ParameterEditors gemäß den Eigenschaften seiner zu fertigenden Produkte anpassen kann. Mit anderen Worten: Sie als Kunde definieren die Teilequalität.
Durch diese Flexibilität können unsere Rapid Prototyping Kunden die vielfältigen Anforderungen ihrer Auftraggeber problemlos erfüllen. Universitäten, Forschungseinrichtungen sowie Forschungs- & Entwicklungsabteilungen sind damit in der Lage unabhängig und ohne Einschränkungen Anwendungen zu entwickeln. Zielgerichtete Trainings- und Beratungsangebote unterstützen den Anwender bei der Umsetzung.
Weitere Informationen erhalten Sie im PPM-Whitepaper und auf der Website.

Impulse
Building

Im Bau: Technologie- und Kundenzentrum der EOS GmbH südwestlich von München (Quelle: bogevischs buero, münchen)

EOS weiterhin auf Wachstumskurs: Gebäudeneubau am Hauptsitz, Eröffnung des chinesischen Büro- und Technikzentrums und Personalveränderung an der Führungsspitze
Schräg gegenüber vom Firmenhauptsitz im Bayerischen Krailling bei München entsteht derzeit das neue EOS Technologie- und Kundenzentrum. Das 100 m lange Gebäude mit circa 17.000 m² Geschossfläche bietet Platz für mehr als 300 Mitarbeiter. Großen Einfluss auf die Konzeption des Neubaus hatten die Anforderungen von Kundenseite. Es entstehen ein Technikbereich und flexibel abtrennbare und abgesicherte Räume für Kundenprojekte, um gemeinsam an Anwendungslösungen arbeiten zu können. Mehr…
Mit der Eröffnung des Büro und Technikzentrums in Shanghai im September erweiterte EOS seine globale Präsenz und kann den chinesischen Kunden noch fortschrittlicher und schneller seine Dienstleistungen anbieten. Mehr…
Zum 30. September schied Peter Klink aus der Geschäftsführung aus. Herr Klink wird EOS aber weiterhin als externer Berater für ausgewählte Projekte zur Verfügung stehen. In den vergangenen 17 Jahren hat Peter Klink einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung der Firma vom Start-up zum Global Player geleistet. EOS möchte sich auf diesem Weg für sein Engagement und seine Unterstützung bedanken. Seit 1. Oktober trägt nun Dr. Adrian Keppler als Chief Marketing Officer (CMO) die Gesamtverantwortung für Vertrieb, Service und Marketing/Business Development. Er leitete bereits seit 2011 als Geschäftsführer den Bereich Strategy and Business Development.

Hier können Sie den Newsletter weiterempfehlen oder abbestellen.

RSSXingYouTube
footer