Kv schmal

Zukunft der Fertigung: EOS stellt EOS P 500 Polymer-System vor und unterstreicht damit seine Technologieführerschaft

formnext 2017: EOS begleitet Unternehmen auf dem Weg zum Erfolg auf Basis des industriellen 3D-Drucks

Connected Manufacturing Content 
Industrieller 3D Druck ist ein Schlüsselelement der digitalen Fabrik der Zukunft (Quelle: EOS GmbH)

8. November 2017 – EOS, weltweit führender Technologieanbieter für den industriellen 3D-Druck von Metallen und Polymeren, zeigt auf der diesjährigen formnext, die vom 14.-17. November 2017 in Frankfurt/Main stattfindet, in Halle 3.1/Stand G50 sein wachsendes Portfolio an additiven Fertigungs- und Softwarelösungen sowie Service- und Beratungsleistungen. 

Mit seinen Lösungen für den industriellen 3D-Druck ermöglicht EOS eine flexible und effiziente Produktion und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Zukunft der industriellen Fertigung. Auf der Messe stellt das Unternehmen mit der EOS P 500 sein neuestes Polymer-System vor. Kunden steht damit ein System zur Verfügung, das sich durch maximale Produktivität auszeichnet, bereit ist für eine weitere Automatisierung der Technologie und Kunststoffe bei Betriebstemperaturen von bis zu 300 °C verarbeiten kann. Die EOS P 500 entspricht damit den Anforderungen der Kunden, die für die Serienproduktion von hochwertigen Kunststoffteilen auf die additive Fertigung setzen wollen. 

Dazu Dr. Adrian Keppler, CEO und Sprecher der Geschäftsführung der EOS GmbH: „Der Markt für die additive Fertigung durchläuft derzeit einen tief greifenden Wandel hin zu einem Mainstream-Markt, der auf die Vorteile des 3D-Drucks als bewährte Technologie setzt. Damit verändern sich auch unsere Kunden. Die additive Fertigung wird Teil bestehender Produktionsumgebungen und wird eine maßgebliche Rolle bei der Digitalisierung der Fertigung spielen. In den kommenden Jahren steht dabei vor allem die Integration unserer Technologie im Vordergrund.“ Und er ergänzt: „EOS bietet mit der additiven Fertigung die Schlüsseltechnologie für eine fortschrittliche industrielle Fertigung. Dank unserer langjährigen Erfahrung, den marktweit meisten installierten Systemen, unserer Unabhängigkeit, unserem Serviceportfolio sowie dem breitesten Beratungsangebot am Markt ist EOS für seine Kunden ein zuverlässiger Partner.“ 

EOS setzt Erfolgsgeschichte fort 
EOS bleibt weiter auf Wachstumskurs und hat heute Kunden in 65 Ländern. Das Unternehmen konnte seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr (2015/2016) um zehn Prozent auf voraussichtlich 345 Millionen Euro steigern. In diesem Zeitraum lieferte EOS etwa 450 Systeme weltweit aus. Damit stieg die Zahl der weltweit installierten Systeme auf knapp 3.000 an - davon entfallen circa 51 Prozent auf Polymer- und 49 Prozent auf Metallsysteme. Diese Zahlen spiegeln gleichzeitig die Beobachtung von EOS wider, dass Metallanwendungen insbesondere für die Serienfertigung kontinuierlich zunehmen. Das zeigt sich auch in der bis dato installierten Basis von 94 Metall-Systemen der EOS M 4-Serien.

Der geschäftliche Erfolg des Unternehmens wird auch im stetigen Wachstum der weltweiten Standorte deutlich. Im Sommer 2017 verlagerte EOS die Produktion, Lager, Qualitätskontrolle, die Bereiche Schulungen und Labore an einen neuen, 9.000 qm großen Standort in Maisach bei Krailling, um auch künftig eine kontinuierliche Erweiterung seiner Produktions- und Schulungskapazitäten zu gewährleisten. Auf internationaler Ebene vergrößerten sich zudem die Niederlassungen in Frankreich und Singapur. 

Im Zuge des geschäftlichen Wachstums verstärkt EOS auch weiter seine Belegschaft. Im vergangenen Jahr stellte das Unternehmen weitere 200 Branchenexperten ein. Damit beschäftigt EOS heute weltweit knapp 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter alleine 80 Anwendungs- und 120 Servicetechniker.

EOS führt Unternehmen zum additiven Erfolg
EOS lädt alle formnext-Besucher dazu ein, auf dem EOS-Stand (Halle 3.1, Stand G50) mehr über den Transformationsprozess erfahren, den Unternehmen auf dem Weg hin zum Erfolg auf Basis des industriellen 3D-Drucks durchlaufen. Die Einführung der additiven Fertigung eröffnet Kunden neue Produkt- und Geschäftsmöglichkeiten. Gleichzeitig erfordert dies aber auch einen grundlegenden und notwendigen Wandel in Unternehmen, damit die additive Fertigung erfolgreich implementiert und die damit zusammenhängenden disruptiven Veränderungen eingeleitet werden können. Dazu Güngör Kara, Director Global Application & Consulting bei EOS: „Die Erfahrungen aus über 300 Beratungsprojekten zeigen, dass fast alle Unternehmen, die die additive Fertigung in ihrem Unternehmen implementieren, vier Transformationsstufen durchlaufen. Mit jeder Entwicklungsphase bauen die Unternehmen mehr Wissen und eine höhere Technologiereife auf, begegnen gleichzeitig aber auch neuen Herausforderungen. Wir können unseren Kunden bei deren Bewältigung helfen und sie gleichzeitig dabei unterstützen, auf ihrem Weg hin zu einem Champion in der additiven Fertigung Fahrt aufzunehmen.“ 

Am Messestand stellt EOS den Besuchern erfolgreiche Beispiele und die vier typischen Stationen dieses Transformationsprozesses vor: 1. Durchsicht des eigenen Teile-Portfolios und Bestimmung geeigneter Anwendungen für die Einführung der additiven Fertigung; 2. Beginn der Konstruktion für die additive Fertigung, Durchlaufen mehrerer konstruktiver Iterationen und finale Entwicklung der Anwendung; 3. Hochfahren der additiven Fertigung und 4. Zertifizierung und Ausbau einer effizienten Produktionskette für die additive Fertigung. 

Über EOS
EOS ist der weltweit führende Technologieanbieter im industriellen 3D-Druck von Metallen und Kunststoffen. Das 1989 gegründete, unabhängige Unternehmen ist Pionier und Innovator für ganzheitliche Lösungen in der additiven Fertigung. Mit dem Produktportfolio aus EOS Systemen, Werkstoffen und Prozessparametern erzielen Kunden entscheidende Wettbewerbsvorteile im Hinblick auf die Qualität und Zukunftsfähigkeit ihrer Fertigung. Weltweiter Service und umfassende Beratungsangebote runden das Portfolio ab. 


Download

Kontakt 

Claudia Jordan
EOS GmbH
Electro Optical Systems
Claudia Jordan
Robert-Stirling-Ring 1
82152 Krailling/Munich
Tel: +49 89 893 36 2134
claudia.jordan@eos.info