Kv schmal

EOS als „Innovator des Jahres“ ausgezeichnet

Krailling, 07. Juli 2013 – EOS gewinnt „Top 100“ Innovationspreis 2013 und wird als „Innovator des Jahres“ ausgezeichnet.
Am 5. Juli 2013 kommt es in der Bundeshauptstadt Berlin zu einem Gipfeltreffen der besonderen Art: Die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands treffen sich zur Preisverleihung. Sie erhalten in der Axel-Springer-Passage von Mentor Ranga Yogeshwar das Innovationssiegel „Top 100“. Der Innovationspreis der compamedia GmbH wird bereits im 20. Jahr verliehen. Die EOS GmbH aus Krailling wird mit von der Partie sein. Das Unternehmen gehört bereits zum fünften Mal zu den Ausgezeichneten und erreichte in diesem Jahr die Auszeichnung als „Innovator des Jahres“ in der Größenklasse C (über 250 Beschäftigte).

Die EOS GmbH ist Technologie- und Weltmarktführerin im Bereich der additiven Fertigung. Vielen ist die Technologie unter dem Schlagwort „industrieller 3D Druck“ bekannt, im Fachjargon spricht man von „Laser-Sintern.“ Die revolutionäre Technologie ermöglicht es auf Basis von Metall- und Kunststoffwerkstoffen, dreidimensionale Körper Schicht für Schicht aufzubauen, indem Kunststoff - oder Metallpulver entlang der Konturlinie mit einem Laser aufgeschmolzen werden. „Unsere Technik ebnet den Weg für einen Paradigmenwechsel in Konstruktion, Design und Fertigung und beschleunigt die Produktentwicklung“, sagt Geschäftsführer Dr. Adrian Keppler. „Und das gilt für zahlreiche Branchen: Von der Luftfahrt bis zur Medizin sind die Vorteile und die Freiheitsgrade, die diese Technologie bietet, immer gefragter.“

Vor allem der Innovationserfolg des Kraillinger Unternehmens mit knapp 500 Mitarbeitern weltweit hat die „Top 100“-Jury so überzeugt, dass sie EOS zum „Innovator des Jahres“ in der Größenklasse C (über 250 Mitarbeiter) kürte. Prof. Dr. Dr. August-Wilhelm Scheer, Mitglied der „Top 100“-Jury, hebt hervor: „EOS ist ein echter Pionier in einem globalen Zukunftsmarkt. Es ist beeindruckend zu sehen, wie konsequent das Unternehmen sein gesamtes Innovationsmanagementsystem durch Produkt-, Prozess- und Geschäftsmodell-Innovationen darauf ausgerichtet hat, seine weltweite Markt- und Technologieführerschaft für das additive Fertigungsverfahren auszubauen. Zugleich treibt EOS mit ‚missionarischem’ Eifer die Akzeptanz und Verbreitung dieser Technologie voran. Und zwar auch in Kooperation mit Wettbewerbern. Das zeugt von einem bemerkenswerten Verständnis von Innovationsarbeit und ist ein vorbildliches Beispiel für aktive Marktgestaltung.“

Die Grundlage für die Auszeichnung ist eine wissenschaftliche Unternehmensanalyse von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Dieses Jahr haben die Innovationsexperten insgesamt 245 Unternehmen untersucht. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden den Teilnehmern in Form eines Benchmarkingberichts zur Verfügung gestellt, der ihre Potenziale aufdeckt und sofort anwendbare Praxistipps liefert. Dr. Tobias Abeln, CTO von EOS: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Innovation ist einer der wichtigsten Bestandteile unserer Unternehmenskultur und darüber hinaus zusammen mit Qualität und Nachhaltigkeit eines unserer zentralen strategischen Unternehmensziele. Wir sind hier schon sehr gut aufgestellt, nehmen die Empfehlungen des Benchmarkingberichts jedoch gerne an, damit wir uns im Bereich Innovation auch zukünftig weiter entwickeln und erfolgreich im globalen Marktumfeld positionieren.“

Neben der EOS GmbH erhalten weitere 102 Unternehmen in insgesamt drei Größenklassen das Qualitätssiegel „Top 100“. Darunter sind 51 nationale Marktführer und 21 Weltmarktführer. Etwa zwei Drittel der Betriebe sind Familienunternehmen. 2012 erwirtschafteten alle Unternehmen zusammen einen Umsatz von rund 13,5 Mrd. €. Rund 10 % davon haben die Top-Innovatoren direkt in Forschung und Entwicklung reinvestiert. Bei den KMU in Deutschland allgemein waren das gerade einmal 1,4 %. Entsprechend erfolgreich sind die Ausgezeichneten: 42,6 % ihres Umsatzes erzielen sie mit Produkten und Dienstleistungen, die sie erst in den vergangenen drei Jahren neu auf den Markt gebracht haben. Diese Zahl fällt bei der Vergleichsgruppe mit 8,9 % deutlich geringer aus. Die Folge: 86 der „Top 100“-Unternehmen (83,5 %) erreichten in den vergangenen drei Jahren ein Wachstum, das über dem jeweiligen Branchendurchschnitt lag – und zwar im Schnitt um knapp 15 Prozentpunkte.

Der Mentor

Mentor des Projekts ist der Journalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar.

Wissenschaftliche Leitung und Kooperationspartner

Seit 2002 liegt die wissenschaftliche Leitung in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation an der Wirtschaftsuniversität Wien. Frankes Forschungsschwerpunkte sind Entrepreneurship, Innovationsmanagement und Marketing. Der Wissenschaftler ist weltweit einer der führenden Experten für User-Innovation. „Top 100“-Projektpartnerin ist die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung, Medienpartnerin ist die Süddeutsche Zeitung.

Der Organisator: compamedia, Mentor der besten Mittelständler

Die 1993 gegründete compamedia GmbH organisiert mit 19 Mitarbeitern die bundesweiten Unternehmensvergleiche „Top 100“, „Top Job“ und „Top Consultant“ und hat die Wirtschaftsinitiative „Ethics in Business“ ins Leben gerufen. Sie begleitet und prämiert damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Innovation, Personalmanagement, Beratung und unternehmerische Gesellschaftsverantwortung Hervorragendes leisten. compamedia arbeitet bei den Projekten mit namhaften Universitäten zusammen.


Bildunterschrift: v.l.n.r. Silke Masurat (Compamedia), Mentor Ranga Yogeshwar, Dr. Adrian Keppler und Dr. Tobias Abeln (beide Geschäftsführer bei EOS), Joachim Schuble (Compamedia) und Prof. Dr. Nikolaus Franke (Wirtschaftsuniversität Wien).

Download

Kontakt 

Claudia Jordan
EOS GmbH
Electro Optical Systems
Claudia Jordan
Robert-Stirling-Ring 1
D-82152 München
Tel: +49 89 893 36 2134
claudia.jordan@eos.info